Allgemein

„Konjunkturpaket II – was ist drin und was ist dran?“

26 Feb , 2009  

Graal Müritz. Auf Initiative des Bäderverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. fand am Mittwoch eine Bürgermeisterrunde zusammen mit einem Vertreter des Tourismus-Ministeriums statt.
Die Erwartungen der Bürgermeister aus den Kur- und Erholungsorten an das Konjunkturpaket II war hoch. Zwar sind Mecklenburg-Vorpommerns Kur- und Erholungsorte in Bezug auf die touristische Infrastruktur schon gut aufgestellt, doch es gibt auch hier noch wichtige Projekte zukunftsträchtig umzusetzen.
Die Ernüchterung stand den Bürgermeistern nach der Veranstaltung schon ins Gesicht geschrieben. Der große Geldsegen bleibt zwar aus, doch Mecklenburg-Vorpommern ist das einzige Bundesland, das für die touristische Infrastruktur finanzielle Mittel erhält und zusätzlich bereitstellt. Von dem Konjunkturpaket II, das insgesamt 237 Mio. € für Mecklenburg-Vorpommern enthält, stehen 11,3 Mio. € für die touristische Infrastrukturförderung zur Verfügung. Davon kommen 8,5 Mio. € vom Bund, 1,1 Mio. € vom Land und 1,7 Mio. € müssen die Kommunen aufbringen. Diese Summe ist sicherlich nicht all zu hoch, doch sie hilft schon bei der Umsetzung von kleineren Projekten, wie bspw. dem weiteren Ausbau des internationalen Radwegenetzes in Mecklenburg-Vorpommern.
26 Mio. € stehen noch aus dem Konjunkturpaket I, aus 2008, zur Verfügung. Sie können für In-vestitionen in die gewerbliche Wirtschaft, in kommunale Infrastruktur, für die Qualifizierung von Mitarbeitern und für Marketingprojekte in Verbindung mit regionalen Netzwerken genutzt werden.
Diese Bürgermeisterrunde, die vom Präsidenten des Bäderverbandes M-V, Andreas Kuhn, ins Leben gerufen wurde, wird weitergeführt. Es wurde deutlich, dass konkrete Themen, die die Bürgermeister der Kur- und Erholungsorte M-V bewegen, in diesen Veranstaltungsrunden bera-ten werden sollen. In solchem Erfahrungs- und Informationsaustausch mit kompetenten Partnern können Probleme oft unbürokratisch geklärt werden.


Kommentare sind geschlossen.