Allgemein

Immer mehr Sommerurlauber aus Schleswig-Holstein

4 Feb , 2009  

Rostock. Immer mehr Schleswig-Holsteiner zieht es zum Sommerurlaub nach Mecklenburg-Vorpommern. Repräsentativen Erhebungen des Qualitätsmonitors Deutschland zufolge kamen während des Sommerhalbjahres von Mai bis Oktober 2008 fünf Prozent der Urlauber aus dem Nachbarland im Norden, was jedem 20. Gast im Nordosten entspricht. Ein Jahr zuvor war bei einem Anteil von drei Prozent nur jeder 33. Gast ein Urlauber mit Wohnsitz Schleswig-Holstein gewesen. Demzufolge stieg die Zahl der Sommerurlauber aus dem Nachbarland binnen eines Jahres von ca. 250.000 auf rund 375.000 und damit um 50 Prozent.

Verbandsgeschäftsführer Bernd Fischer führt den Zuwachs vor allem auf die verstärkten Werbeaktivitäten in der Metropolregion Hamburg zurück. „Im Großraum Hamburg sind wir seit einem Jahr sehr aktiv – mit einer eigenen Zeitung, einer Tourist-Information im Hamburger Hauptbahnhof, mit Rundfunkwerbung und vielem anderen mehr“, sagte er. In diesem Jahr würde die Bundesgartenschau in Schwerin eine zentrale Rolle in der Werbung im Nahbereich, zu der der norddeutsche Raum zählt, einnehmen. Vom 4. bis 8. Februar 2009 präsentiert sich der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit der Buga 2009 und insgesamt 21 Anschließern auf einer handballfeldgroßen Fläche bei der Reisen Hamburg, der wichtigsten Reisemesse in Norddeutschland.

Nach Zahlen der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen in Kiel planen von den Gästen, die in den vergangenen drei Jahren Urlaub in einem der beiden norddeutschen Bundesländer gemacht haben, etwas mehr Urlauber einen Wiederholungsbesuch in Mecklenburg-Vorpommern als in Schleswig-Holstein. Unabhängig davon erkennt Bernd Fischer in der Zusammenarbeit zwischen allen nördlichen Bundesländern große Potenziale, um zukünftig gemeinsam mehr internationale Gäste anzulocken. „Ausländische Gäste interessieren sich weniger für adminstrative Grenzen als für kulturelle und architektonische Brücken und landschaftliche Verbindungen – und davon bestehen in Norddeutschland eine ganze Menge“, so Fischer. Der Weg der Zusammenarbeit müsse wie beispielsweise beim Marketing-Verbund Deutsches Küstenland, beim 1. Ostsee-Tourismus-Gipfel 2008 in Rostock oder bei dem vom 10. bis 12. Mai 2009 ebenfalls in der Hansestadt veranstalteten Germany Travel Mart 2009 konsequent weiter beschritten werden.


Kommentare sind geschlossen.