Allgemein

ITB 2009: Mecklenburg-Vorpommern möchte für Aufsehen sorgen

3 Mrz , 2009  

Berlin/Rostock. Mit einem neuen Messestand, einer großen Abendveranstaltung, einer Dampflok anno 2009 und einer optimistischen Saisonerwartung möchte Mecklenburg-Vorpommern auf der diesjährigen Internationalen Tourismus Börse in Berlin (11.-15. März 2009) für Aufsehen sorgen. „Wir wollen auch in diesem schwierigen Jahr in der Erfolgsspur bleiben und ein touristisches Wachstum schaffen. Im Individualreisetourismus, der bei uns im Land den Löwenanteil des touristischen Aufkommens ausmacht, ist bislang kein Nachfrageeinbruch zu spüren“, sagte Landtags- und Tourismusverbandspräsidentin Sylvia Bretschneider. Aktuell gehe der Verband insbesondere von einem guten Verlauf der Hauptsaison aus, realistische Prognosen zur Nachsaison seien zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht möglich. Bei guter Nachfrage auch im Herbst und Winter, könne Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr erstmals an der Marke von 28 Millionen Übernachtungen kratzen, so Sylvia Bretschneider.

Rund um den neuen Messestand (s. gesonderte Pressemitteilung) und in Zusammenarbeit mit den anderen norddeutschen Bundesländern wird am 12. März 2009 die von Mecklenburg-Vorpommern initiierte „Northern Night“ ausgerichtet. Die Abendveranstaltung, zu der rund 1.200 Gäste erwartet werden, bildet den Auftakt für die zentrale touristische Veranstaltung dieses Jahres in Deutschland – den Germany Travel Mart, der vom 10. bis 12. Mai erstmals in Mecklenburg-Vorpommern ausgetragen wird und Hunderte internationaler Touristiker und Journalisten nach Rostock bringen wird.

Thematisch wird auf der ITB in diesem Jahr die Bundesgartenschau in Schwerin eine zentrale Rolle spielen, für die auf der Messe kräftig geworben werden soll. Darüber hinaus stehen vor allem die Themen im Vordergrund, die für Mecklenburg-Vorpommern-Urlauber reiseentscheidend sind. Das sind in erster Linie Urlaubsthemen wie Natur, Wellness, Radwandern und neuerdings auch das Wandern, das im Nordosten stark zunimmt und vom Tourismusverband mit konkreten Routen und Angeboten erstmals für das gesamte Bundesland aufgearbeitet worden ist.

Daneben wird auch die neue Lokomotive der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli für Aufsehen sorgen – die erste seit 50 Jahren in Deutschland gebaute Dampflok. Sie wird von ihrem Produktionsort Meiningen nach Berlin gebracht und kann auf dem Außengelände der ITB erstmalig vom Publikum in Augenschein genommen werden.

Nicht zuletzt werden Beratungen und Verhandlungen die ITB prägen, die in erster Linie eine Fachmesse ist. Konkret stehen unter anderem Gespräche mit City Night Line und der Bahn über die Sicherung und Ausweitung der wieder in Betrieb genommenen Nachtzugverbindung aus der Schweiz nach Mecklenburg-Vorpommern an. Mit der Fluggesellschaft Germanwings wird ein Gespräch über mögliche weitere Linien geführt; darüber hinaus steht in Berlin der Austausch mit vielen großen Reiseveranstaltern an. Schließlich werden die Geschäftsführer der Tourismusorganisationen der Länder Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg im Beisein der beiden Wirtschaftsminister auf der ITB eine Kooperationsvereinbarung für gemeinsames Marketing unterschreiben. Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg arbeiten seit fünf Jahren bei der Werbung für den Wassertourismus in der Mecklenburgischen Seenplatte erfolgreich zusammen.


Kommentare sind geschlossen.