Allgemein

ITB Berlin: Tourismusverband MV zieht positive Bilanz

15 Mrz , 2009  

Berlin/Rostock. Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern hat am Abschlusstag der fünftägigen logo_itbInternationalen Tourismus Börse eine positive Bilanz gezogen: „Der Eindruck des neuen Messestandes, die Ergebnisse der Fachgespräche, die Erwartungen der Branche – Mecklenburg-Vorpommern hat auf der weltgrößten Reisemesse Schwung für die bevorstehende Saison geholt“, sagte Verbandsgeschäftsführer Bernd Fischer.

Prognose 2009: Leichtes Wachstum
Entgegen den allgemeinen Prognosen, die für das Reiseziel Deutschland in diesem Jahr einen Rückgang der Übernachtungszahlen vorhersagen, erwartet der Tourismusverband für 2009 ein leichtes Plus: „Die Analyse der Vorbuchungszahlen lässt den Schluss zu, dass wir die erfolgreiche touristische Entwicklung auch in diesem schwierigen Jahr fortsetzen können“, sagte Fischer. Einzelne Urlaubsorte im Land meldeten für die Sommermonate bereits eine Auslastung von bis zu 90 Prozent. Allerdings sei derzeit noch nicht in Gänze abzuschätzen, inwieweit die Deutschen in diesem Jahr einen Zweit- oder Dritturlaub anzutreten bereit seien. „Es kann sein, dass der eine oder andere Stammgast in diesem Jahr beim Kurzurlaub aussetzt“, so Fischer weiter.

Bessere Anreisemöglichkeiten
Dementsprechend hat sich der Tourismusverband auf der diesjährigen ITB auf die Ansprache von neuen Kunden konzentriert. „Hierbei spielt neben neuen Hotels und Angeboten vor Ort vor allem die Qualität der Anreise eine entscheidende Rolle“, erklärte Fischer. Mit den neuen Flugverbindungen von Stuttgart nach Rostock und von Zürich nach Heringsdorf sowie der wieder auflebenden Nachtzugverbindung von der Schweiz an die Ostseeküste habe Mecklenburg-Vorpommern gute Möglichkeiten, neue Gästegruppen anzuziehen. Ein direktes Ergebnis der ITB-Gespräche sei es, so Fischer, dass der Nachtzug CityNightLine aus Zürich auch im kommenden Jahr fahren werde. Gemeinsam mit dem Flughafen Rostock-Laage wurden zudem erste Schritte zur Gewinnung weiterer Linienflugverbindungen gegangen. Daneben ist auf der Messe vereinbart worden, dass die Insel Usedom im Sommer des kommenden Jahres Gastgeber für die erste gemeinsame Präsentation der beiden Reiseveranstalter Neckermann und Thomas Cook vor rund 100 Journalisten sein wird.

Urlaubsland behauptet Position gegenüber Mitbewerbern
Bernd Fischer zeigte sich erfreut darüber, dass Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2008 mit einem Anteil von 5,7 Prozent (2007: 5,2 Prozent) den zweiten Platz in der Liste der beliebtesten deutschen Urlaubsziele behauptete und dabei den Abstand zu Bayern (6,7 Prozent; 2007: 7,6 Prozent) verringern und zu Schleswig-Holstein (4,4 Prozent; 2007: 4,3 Prozent) vergrößern konnte. Dies geht aus der zur ITB veröffentlichten Reiseanalyse 2009 der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen hervor, die die Reisen der Deutschen ab fünf Tagen Dauer repräsentativ auswertet. Werden die internationalen Lieblingsziele der Deutschen einbezogen, belegt Mecklenburg-Vorpommern nach Spanien, Italien, der Türkei, Bayern und Österreich den sechsten Rang. Infolge des auf der ITB ebenfalls vorgestellten Tourismusbarometers des Ostdeutschen Sparkassenverbandes entfallen inzwischen fast 40 Prozent der touristischen Übernachtungen in den ostdeutschen Bundesländern auf Mecklenburg-Vorpommern.

Auszeichnung für neuen Messestand
Viel Lob gab es auf der ITB für den neuen Auftritt Mecklenburg-Vorpommerns. Der Landestourismusverband ist mit seinem neuen Messestand als drittbester deutscher Aussteller ausgezeichnet worden. Die Prämierung wird seit einigen Jahren von der Cologne Business School vorgenommen. Bei der auf der ITB vorgestellten Radreiseanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs belegte der Nordosten nach Platz 2 im Vorjahr in diesem Jahr den dritten Rang. Daneben gingen weitere im Rahmen der ITB vergebene Preise an Mecklenburg-Vorpommern: Der Reiseveranstalter ITS zeichnete das Van-der-Valk-Resort in Linstow als familienfreundlichstes Hotel in Deutschland aus. Zudem wurden der neue Wellness-Katalog und die Pressestelle des Tourismusverbandes in unterschiedlichen Kategorien in die internationale Top 10 gewählt.

Interesse an Aktivurlaub, Bundesgartenschau und Molli-Lok
Mit zwei Ständen, insgesamt 61 Ausstellern und einer Gesamtfläche von mehr als 500 Quadratmetern hat sich das Urlaubsland auf der Messe in seiner ganzen Breite dargestellt. Das Interesse der Fachbesucher und der Endkunden war an allen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns groß. Auffällig war die stärkere Nachfrage nach Angeboten für Aktivurlaub. Starke Beachtung haben zudem die Bundesgartenschau 2009 in Schwerin und die auf der ITB erstmals präsentierte neue Dampflok der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli gefunden. Zu der auf der ITB veranstalteten „Northern Night“ waren mehr als 1.500 Gäste aus den norddeutschen Bundesländern sowie aus Ostseeanrainerstaaten erschienen.

, ,


Kommentare sind geschlossen.