Hansestädte

Familienausflug zu Pfingsten ins NAUTINEUM

27 Mai , 2009  

Stralsund. Bereits zum dritten Mal sind alle Einheimischen und Gäste Stralsunds nds_luftbildeingeladen, das NAUTINEUM Dänholm zu erkunden. Dieser Standort des Deutschen Meeresmuseums – idyllisch im Strelasund zwischen Rügen und Stralsund gelegen – besteht zum großen Teil aus Freilichtausstellungen. Besondere Anziehungspunkte sind die 14 m hohe Bootshalle, ein originaler historischer Fischerschuppen und das begehbare Unterwasserlabor Helgoland. Weitere Originalexponate der Fischerei und Meeresforschung laden zum Entdecken ein.

Die Museumspädagogen haben sich für Pfingstmontag, den 1. Juni 2009, der in diesem Jahr gleichzeitig auf den Kindertag fällt, allerhand für die jüngsten Museumsbesucher einfallen lassen. Von 10 bis 16 Uhr laden Aktionen wie Tau ziehen, Flossen laufen, Angelspiel sowie ein Kreativstand zum Bemalen von Steinen und zum Gestalten von Borkenschiffen ein. Wer möchte, kann sich auch beim „Fischweitwurf“ oder beim Knoten schlagen versuchen. Pädagogin Eva Klooth wird außerdem mehrmals am Tag eine kleine maritime Lesung veranstalten.

Außerdem wird am Pfingstmontag um 15 Uhr im NAUTINEUM die neue Sonderausstellung „Hiddenseer Fischer, Netze, Heringe“ eröffnet. Dann werden großformatige Schwarzweißfotos von Christine Wolf im Mittelpunkt stehen, die das Leben der Hiddenseer Fischer dokumentieren.

Während der Aktionstage zu Pfingsten vom 30. Mai bis 1. Juni 2009 gilt im NAUTINEUM der Sondereintritt von einem Euro pro Person. Geöffnet ist das NAUTINEUM im Mai täglich von 10 bis 17 Uhr und ab 1. Juni ebenfalls täglich von 10 bis 18 Uhr. Kostenlose Parkplätze stehen direkt am Besucherzentrum des NAUTINEUMs zur Verfügung.

Übrigens, am 1. Juni 2009 begeht das NAUTINEUM seinen mittlerweile 10. Geburtstag.


Kommentare sind geschlossen.