Inseln

Im Flug von München auf die Sonneninsel Usedom

27 Mai , 2009  

München/Usedom. Einsteigen, anschnallen, abheben und nach kurzer Zeit im head_leftUrlaubsparadies an der Ostsee, auf der Insel Usedom, landen: Dank des ausgebauten Flugangebots der Ostfriesischen Lufttransport GmbH (OLT) ist dies ab dem 30. Mai auch von München aus möglich. „Nach Rostock ist mit Usedom künftig ein zweites Reiseziel in Mecklenburg-Vorpommern von München aus bequem per Flugzeug erreichbar. Darüber dürfen sich nicht nur die Touristiker auf der Sonneninsel, sondern vor allem auch die Bayern freuen, die immer mehr Lust auf Urlaub im Nordosten bekommen“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Der Verband unterstütze gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium des Bundeslandes die Werbung für die neue Linie, so Fischer. „In knapp zwei Flugstunden auf die Sonneninsel Usedom zu fliegen ist ein unschlagbares Argument für Ostseeurlauber, die eine lange PKW-Anreise nicht jedes Jahr in Kauf nehmen oder erstmalig an die Ostsee reisen“, ergänzte Bert Balke, Geschäftsführer der Usedom Tourismus GmbH.

Die Flugzeiten im Überblick: Bis zum 17. Oktober startet in München jeden Samstag um 12.10 Uhr eine 32-sitzige Saab 340B, die um 14.00 Uhr am Flughafen Heringsdorf landet. Retour geht es ebenfalls samstags im Direktflug um 9.40 Uhr; Ankunft ist 11.35 Uhr in der bayerischen Metropole. Der Preis für den Hin- und Rückflug liegt bei 399 Euro pro Person. Erstmalig hebt außerdem in Zürich am 6. Juni eine OLT-Maschine Richtung Usedom ab. Die Saisonflugverbindung aus der Schweiz besteht bis zum 26. September dieses Jahres an jedem Samstag. Die Flugdauer beträgt 2,5 Stunden. An den Flughäfen Köln-Bonn, Frankfurt/Main, Dortmund und Bremen begann der Flugverkehr auf die Sonneninsel bereits am 2. Mai. Mit einer 50-sitzigen Saab 2000 geht es aus diesen vier Großstädten noch bis zum 31. Oktober nach Heringsdorf und wieder zurück. Buchbar sind die Flüge und die passenden Unterkünfte unter der Hotline 01805 583 783 (14 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz) sowie auf www.usedom.de.

Der Tausch zwischen Alpenpanorama und Ostseestrand lohnt sich: Hat Usedom doch fast alles zu bieten, was das Urlauber-Herz begehrt: Den 42 Kilometer langen und bis zu 70 Meter breiten feinen, weißen Sandstrand, gesunde Seeluft, ein nahezu lückenlos erhaltenes Ensemble der Bäderarchitektur, fünf Seebrücken, die weit in die Ostsee hineinragen, quirlige Seebäder, unberührte Natur, grüne Wälder, jede Menge Sport- und Freizeitaktivitäten und vieles mehr.

, ,


Kommentare sind geschlossen.