Allgemein

Jever Stand up Paddling Worldcup

27 Mai , 2009  

St.Peter-Ording. Circa 3 Meter lang, 75 Zentimeter breit und 12 tief, anbei schlummerte ein Paddle – so präsentierte sich im vergangenen Sommer ein Stand up Paddler am Strand von St. Peter-Ording. Zum PKRA Tourstopp wurde es als Leichtwindvergnügen der Extraklasse feilgeboten. Skeptisch beäugt, von vielen ausprobiert und für gut befunden. Robbie Naish gar sah man an windlosen Morgen mit genau diesem Equipment den Beach von St. Peter entlangpaddeln. Sein Anblick hatte durchaus etwas Mystisches an sich.

Ein einsamer Surfer auf einem großen Brett, welches nahezu lautlos die Wasser schneidet. Den Blick in die Ferne gerichtet. Einzig das Paddle hörst du, welches regelmäßig in das Wasser eintaucht. Die Sonne hat sich noch nicht ganz aus dem Dunst geschält, verstohlen flüstern sich die Möwen ihre Gerüchte um diesen Menschen dort auf dem Wasser zu, die Robben schütteln den Kopf und dann landet er an- entspannt, sanft den Körper aufgewärmt und glücklich, ein verschmitztes Lachen im Gesicht startet er nun in den Tag.
Dieses Grinsen auf dem Gesicht willst du ebenfalls gerne haben? Kein Problem: Das alles überspannende Zauberwort heißt Stand up Paddling – kurz SUP.

Am Wochenende 10. – 12. Juli 2009 findet der erste JEVER SUP World Cup in Hamburg statt. Amateure und Profis treffen sich im Hamburger Museumshafen in der Hafencity, um in den zwei Disziplinen Long Distance und Sprint eine Menge Elbwasser zu bewegen. Wie die Namen schon vermuten lassen, zählen bei Long Distance vor allem Ausdauer und Gefühl für die unterschiedlichen Strömungen, während es bei Short Distance vor allem darauf ankommt, alle Kraftreserven zu mobilisieren und die Wettkampfdistanz in möglichst kurzer Zeit zurückzulegen.
Und jeder kann dabei sein, ob als Zuschauer oder Teilnehmer – schwer zu erlernen, ist Stand up Paddling nicht.

Hamburger Museumshafen/ Hafencity vom 10.- 12. 07.2009

In den vergangenen Jahren wurde Stand up Paddling von der Surflegende Robbie Naish aus der Versenkung ausgegraben. Ursprünglich nutzten die hawaianischen Surflehrer diese Boards und das dazugehörige Paddle, um verhältnismäßig flott und bequem zu den Surfschülern an die Riffkanten zu gelangen. Von dieser erhabenen Position aus hatten die Herren Lehrer natürlich alles im Blick und konnten ihre Anweisungen in die Runde schallen lassen. Heute nun wird Stand up Paddling als gesunde, spaßbringende Alternative genutzt den Körper an wind – und wellenlosen Tagen sanft auf Trab zu halten. Stand up Paddling ist für jeden spielend leicht zu erlernen. Spezielle körperliche Vorraussetzungen braucht niemand. Eine Prise Freude, ein Löffelchen voll Lachen, ein halber Liter Optimismus und im Dutzend Liebe und die Affinität zu Meer, Ozean und Wasser sind völlig ausreichend.
Du kommst, nimmst Dir ein Board, stellst Dich drauf und paddelst los.

Die Organisatoren des 1. Jever SUP World Cups sind bekannt dafür, Trendsportarten zu entdecken und sie groß raus zu bringen. Mit Beach-Volleyball, Windsurfen und Kitesurfen war das in der Vergangenheit geglückt, Events mit World Cup Status wurden ins Leben gerufen. Sportler dieser Funsportarten gefördert und etabliert. Nun freut sich die Hamburger Agentur ACT AGENCY darauf eine neue Trendsportart zu präsentieren. Viele namhafte Surfer werden vor Ort sein und an drei Tagen spannende Rennen bieten.

Fühlst Du dich herausgefordert selbst ein Rennen zu bestreiten, melde Dich ab dem 03.06.2009 unter www.supworldcup.de an.
Das Startgeld beträgt 25 €.
Oder fühlst Du Dich gar berufen für den guten Zweck an den Start zu gehen – im Dress der Initiative Viva con Agua de St. Pauli für sauberes Trinkwasser zu paddeln? Viva con Agua de St. Pauli plant ein Rennen von Kitesurfern gegen Windsurfer gegen Surfer.
Das Equipment (Paddle und Board) stellen wir Dir, wenn Du Dich ab dem 03.06.2009 auf www.supworldcup.de oder im Brunnenbüro von Viva con Agua anmeldest und uns Deine Muskelkraft und Dein strahlendes Lachen für die Rennen zur Verfügung stellst.
Das Startgeld beträgt eine freiwillige Spende an Viva con Agua und im Anschluss an diesen anstrengenden Part kannst Du bei einer ausgebildeten BowenTherapeutin entspannen Bowen ist eine australische Heilmethode, welche in vielen Ecken dieser Welt bei Leistungssportlern zur Regeneration der müden Knochen, Muskeln und Organe angewandt wird.
Lasst uns also gemeinsam die Wasser der Elbe durchpflügen, eins mit der Natur sein , die Kraft des Flusses spüren, ein Lachen im Gesicht und am Ende einen Stein in einen Brunnen des aktuellen Trinkwasserprojektes im Osten Kenias setzen.
Freu Dich auf weitere Stand up Paddling Events in diesem Sommer. In Planung befindlich ist ein ‚baycrossing’ im September diesen Jahres in der Lübecker Bucht. Alle Informationen dazu findest Du demnächst hier auf der Seite.

, , , , , , ,


Kommentare sind geschlossen.