Allgemein

Vierter Tourismusgipfel Nord in Schwerin

25 Mai , 2009  

Schwerin. Unter dem Thema „Norddeutsche Tourismuswirtschaft in der Konjunkturkrise – Situationsanalyse und zingstHandlungsoptionen“ fand am Montag der 4. Tourismusgipfel Nord im Schweriner Schloss statt. „Entgegen den allgemeinen Prognosen, die für das Reiseziel Deutschland in diesem Jahr einen Rückgang der Übernachtungszahlen vorhersagen, rechnen wir bei den Übernachtungen auf das gesamte Jahr bezogen mit einem leichten Plus“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel am Montag beim Tourismusgipfel. MV hatte im vergangenen Jahr mit rund 27,5 Millionen einen Übernachtungsrekord aufgestellt.

Auf dem seit 2006 stattfindenden Tourismusgipfel Nord beraten Bundes- und Landespolitiker gemeinsam mit Marketingexperten und Unternehmen der Tourismusbranche über die Stärkung des Tourismus in Norddeutschland. „Tourismus ist ein zuverlässiges Standbein der wirtschaftlichen Entwicklung für Mecklenburg-Vorpommern, aber er ist auch für die anderen norddeutschen Länder von enormer Bedeutung. Schon heute präsentiert sich Norddeutschland durch gemeinsame touristische Angebote zunehmend als Reiseregion im Ausland. Hier müssen wir gezielt weiter machen. Es muss noch deutlicher gemacht werden, dass Deutschland neben Bayern, Berlin und den Bergen einen wunderschönen Norden hat. Hier gilt es die Potentiale aller Nordländer zu nutzen und die norddeutschen Stärken gemeinsam zu stärken“, sagte Seidel.

In diese Richtung zielt auch die gemeinsame Vermarktung der Ostseeregion. „Ostseeurlaub muss als internationale Marke platziert werden“, sagte Seidel. „Mit zahlreichen erstklassigen Hotels, individuellen Angeboten, anspruchsvollen Events und einer schmackhaften, gesunden Küche können wir in der obersten Liga mitspielen.“ Im Oktober 2008 fand der erste Ostsee-Tourismusgipfel mit sieben Ostseeanrainerstaaten in Rostock statt. Der zweite wird im Oktober dieses Jahres in Vilnius folgen. Das Land konzentriert sich beim internationalen Marketing verstärkt auf die wichtigen Märkte wie Niederlande, Skandinavien und den Ostseeraum sowie Schweiz und Österreich. Mit 850.000 Übernachtungen ausländischer Gäste wurden im vergangenen Jahr prozentual die größten Zuwächse (12,5 Prozent) registriert.

„Zukünftig sind Qualität und Service die entscheidenden Erfolgsfaktoren für die Wettbewerbsfähigkeit im Urlaubsland MV“, so Seidel weiter. „Nur mit Spitzenpersonal und gut ausgebildetem sowie qualifiziertem Fachkräftenachwuchs ist das zu erreichen.“ Da müssen die Tourismusunternehmen in MV bei Arbeitsbedingungen, Lohnhöhe und Zukunftschancen konkurrenzfähig sein. Hotel-, Pensions- und Ferienhausbetten sowie kundenorientierte Angebote für Familien, Jugendliche, Radfahrer, Wanderer, Wellnessfans, Wasserbegeisterte, Hausboottouristen sowie Kultur- und Städteurlauber sind zahlreich vorhanden. Das Wirtschaftsministerium schreibt derzeit die Tourismuskonzeption 2010 fort, wobei der Einfluss des demografischen Wandels auf das Reiseverhalten der Urlauber berücksichtigt wird.

,


Kommentare sind geschlossen.