Allgemein

Piratenlegende auf Schatzsuche am Großen Jasmunder Bodden

8 Jun , 2009  

Ralswieck. Der malerische Jasmunder Bodden auf der Insel Rügen ist ab dem 20. Juni wieder in der Hand von Seeräuberlegende Klaus Störtebeker. Die 17. Saison der Störtebeker Festspiele startet mit einem Jubiläum: Am 22. Juni verfolgen die Zuschauer zum eintausendsten Mal eine Inszenierung um den Seeräuber und die Likedeeler auf der Naturbühne Ralswiek. Bis zum 5. September werden dienstags bis sonntags ab 20.00 Uhr die Segel gesetzt. Im diesjährigen Stück „Das Vermächtnis“ aus der neuen Trilogie „Störtebekers Gold“ begibt sich der Held auf die Suche nach dem Schatz der Templer. Dabei flieht der vogelfreie Pirat Klaus Störtebeker mit seinem Kameraden Goedeke Michels nach Calais und ist hier auf der Suche nach einem sagenumwobenen Schatz. Dabei tritt „Gottes Freund und aller Welt Feind“ gegen zwei mächtige Gegner an, den Erzbischof von Canterbury und Herzog Ludwig von Orleans.

Die Aufführung wird in diesem Jahr etwa 400.000 Besucher in ihren Bann ziehen. Seit dem Start der Festspiele 1993 erlebten über 4,4 Millionen Besucher die Abenteuer auf der Naturbühne in malerischer Landschaft vor der prägnanten Kulisse des langjährigen Festspiel-Bühnenbildners Falk von Wangelin. Das hinter Intendant Peter Hick stehende Team wird auch in diesem Jahr angeführt von Sascha Gluth (Störtebeker) und Dietmar Lahaine (Goedeke Michels). Blickfang auf Bodden und Bühne sind neben den 150 Schauspielern 30 Pferde und vier Schiffe, halsbrecherische Stunts und unzählige Spezialeffekte.

,


Kommentare sind geschlossen.