Allgemein

Attraktive Angebote bieten Abwechslung für Touristen

20 Jul , 2009  

Schwerin. Im Zeitraum Januar bis Mai 2009 sind die Gästeankünfte um 2,0 Prozent (2.078.709; Vorjahr 2.037.587) badewasserund die Übernachtungen um 0,7 Prozent (7.568.269; Vorjahr 7.513.040) gegenüber dem Vorjahreszeitraum nach Angaben des Statistischen Amtes MV gestiegen. „Wir sind gut in das Jahr gestartet. Die vorsichtige Wachstumsprognose für 2009 bestätigt sich auch in den ersten fünf Monaten dieses Jahres“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel. Mecklenburg-Vorpommern hatte 2008 mit 27,5 Millionen Übernachtungen seine touristische Rekordmarke gesetzt und damit das beste Ergebnis seit 1991 erreicht.

Bei den Reisegebieten konnte Westmecklenburg am stärksten zulegen (Ankünfte +7,1 Prozent, Übernachtungen +6,8 Prozent). Auch die Mecklenburgische Schweiz/Seenplatte zeigt sich überdurchschnittlich mit +3,7 Prozent bei Ankünften und +1,4 Prozent bei Übernachtungen. „Mecklenburg-Vorpommern ist mit neuen Angeboten, neuen Hotels wie beispielsweise dem Iberotel im Land Fleesensee oder der Bundesgartenschau in Schwerin als zusätzlicher Attraktion für die Branche gut aufgestellt. Auch das Ozeaneum in Stralsund ist bereits seit dem Start im vergangenen Jahr ein wahrer Touristenmagnet geworden“, sagte Seidel. Schwerin hatte im Zeitraum Januar bis Mai 2009 ein Plus bei Ankünften (+13,0 Prozent) und Übernachtungen (+13,2 Prozent). Stralsund wächst im zweistelligen Bereich. Die Ankünfte sind um 18,3 Prozent, die Übernachtungen um 23,6 Prozent gestiegen.

Camping wird 2009 gut angenommen. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres stieg die Zahl der Ankünfte um 19,3 Prozent (150.975; Vorjahr 126.571) und die Übernachtungen um 15,3 Prozent an (510.508; Vorjahr 442.994). „Das ist besonders erfreulich, denn Campingplätze in unserem Land sind heute keine einfachen Zeltplätze mehr, sondern vor allem moderne, innovative und umweltgerecht betriebene Plätze. Dazu gehören vielfältige Angebote und ein entsprechender Service“, sagte Seidel.

„Rückläufig und eine Folge der weltwirtschaftlichen Gesamtsituation sind die Übernachtungen ausländischer Gäste“, sagte Seidel. Von Januar bis Mai 2009 ist die Zahl der ausländischen Übernachtungen auf derzeit 72.736 (-7,4 Prozent) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. Beispielsweise kommen weniger Gäste aus Schweden oder Dänemark nach MV. „Wir werden weiterhin das internationale Marketing für Mecklenburg-Vorpommern verstärken. Die Tourismusregionen rund um die Ostsee können viel voneinander lernen und gemeinsam viel erreichen. Ziel ist es die Zusammenarbeit zu verstärken, um den Ostseeraum als Urlaubsregion international bekannter zu machen“, sagte Seidel. Beispielsweise findet der zweite Ostsee-Tourismusgipfel im kommenden Herbst in der europäischen Kulturhauptstadt Vilnius statt.

„Um das insgesamt hohe Niveau im Tourismus des Landes halten zu können, bleibt aber viel zu tun. Wir müssen rund ums Jahr attraktiv sein: für die Touristen und für die Beschäftigten. Hier ist die ganze Branche gefordert“, sagte Seidel.


Kommentare sind geschlossen.