Inseln

Erster Spatenstich für Block V

6 Jul , 2009  

Prora. Am 11. Juli 2009 wird in Prora der erste Spatenstich für den Umbau von Block V zur Jugendherberge vollzogen. Es sind exakt jene Räumlichkeiten, die in den achtziger Jahren die größte Einheit der Bausoldaten der DDR behauste. Mit ihrer nonkonformen Einstellung gehörten die Waffenverweigerer zu den Wegbereitern der Friedlichen Revolution.

Die Idee zum Umbau von Block V zur Jugendherberge wurde zum Jugendevent „Prora 03“ geboren. Die historische Bedeutung von Prora sah man allein in der NS-Geschichte. Diese zu kurze Sicht auf den Ort mündet im Event-Forum in die Aufforderung: „Jetzt liegt es an Euch mitzuhelfen, dass eine neue Generation den ,bösen Geist’ aus Prora austreibt.“ In Wahrheit versucht man, den Geist der vierzigjährigen DDR-Geschichte zu vertreiben.
Block V hat als KdF-Bad keine Bedeutung erlangt. Der Rohbau wurde unter der Kasernierten Volkspolizei vollendet. Gerade in diesem Block haben später tausende von Menschen Unsägliches im Visier der Staatssicherheit erlebt. Weil nichts daran erinnert, hat sich 2008 der Denk-MAL-Prora e.V. gegründet. Der Verein ist umgehend vor Ort aktiv geworden. Infobroschüren und eine Ausstellung in der Mehrzweckhalle machen auf die reale Geschichte aufmerksam. Wir würden uns freuen, wenn dies auf ihr Interesse stößt.

Denk-MAL-Prora e.V. hat Anträge auf Erhalt verschiedener baulicher Ausstattungsstücke im Block gestellt, darunter den einzigen authentisch erhalten gebliebenen Klubraum mit gemalter Rügenkarte, deren Schöpfer für ihre Gestaltung in den Arrest musste. Der Verein kämpft darum, dass dieser Raum in der künftigen Herberge als „Zeitfenster“ erhalten bleibt und am authentischen Ort dauerhaft auf die reale Geschichte des Baus hingewiesen wird.


Kommentare sind geschlossen.