Allgemein

Wild statt Waffeleis

2 Okt , 2009  

Rostock- Wenn die Eis- und Strandbars schließen, dann eröffnet sich den Gästen eine Vielzahl anderer Möglichkeiten, ihren Appetit auf und in Mecklenburg-Vorpommern zu stillen. Gerade im Herbst laden viele Orte zu lukullischen Klassikern ein, angefangen bei den Kulinarischen Wochen auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst über die Usedomer Wildwochen bis hin zu den Kühlungsborner Gourmet-Tagen. Dabei wird das Essen immer häufiger durch das Erleben ergänzt, was deutlich wird in Arrangements wie Krimi-Dinner, Hopper-Menü oder Küchen-Party. Viele kulinarische Höhepunkte sind im Veranstaltungskalender des Tourismusverbandes unter www.auf-nach-mv.de zu finden. Wenn sich der Hunger nach einem herbstlichen Spaziergang oder einer Radtour meldet, helfen unter anderem Stopps in folgenden Orten.

Erntedank im Erdbeer-Erlebnis-Dorf
Frisch gebackenes Brot, deftige Suppen oder leckere Grillspezialitäten stehen am 3. und 4. Oktober in „Karl’s Erlebnis-Dorf“ in Rövernhagen bei Rostock beim Erntedankfest auf dem Programm. Regionale Anbieter präsentieren ihr Wein-, Wurst- und Käseangebot, und an beiden Tagen verspricht die Tier-Show „Am-Vieh-Theater“ um 13.00 und 16.30 Uhr Unterhaltung für die kleinen Gäste. Daneben können die Erdbeer-Erntemaschinen des Dorfes betrachtet werden.
Weitere Informationen unter www.bauernmarkt.de

Dorschbier zur Dorschwoche in Rostock
Mit dem Shantychor „De Klaashahns“ wird am 10. Oktober auf dem Warnemünder Fischmarkt die Rostocker Dorschwoche musikalisch maritim eingeläutet. Fangfrischer Dorsch wird vor den Augen der Gäste zubereitet und serviert. Dazu gibt es eine mecklenburgische Spezialität – das
Dorschbier, ein Vierkorn-Bier aus dem Rostocker Gasthaus Trotzenburg. Täglich haben Gäste die Möglichkeit, mit den Kuttern „Rilana“ und „Storkow“ selbst auf Dorschfang zu gehen. Wer nicht erst angeln möchte, um den Fisch zu essen, der besucht die vielen Restaurants und lässt sich dort die verschiedensten Dorschgerichte schmecken. Im Warnemünder Strandhotel Hübner beispielsweise können sich Feinschmecker den Dorsch mit rotem Rettichschaum und Curry-Wirsing oder im Wurzelsud servieren lassen. Im Stadtzentrum laden der Rostocker Ratskeller und das Restaurant Stilbruch zum Dorschessen ein. Am 17. Oktober gibt es zum Abschluss der Dorschwoche ein Programm auf dem Universitätsplatz: An diesem Tag laufen Gastronomen nicht nur an Topf und Pfanne zur Höchstform auf. Sie werden auch beim Kellnerlauf, Wettfiletieren und Tauziehen ihre Kräfte messen.
Weitere Informationen unter www.dorschwoche-rostock.de

Schlachtefest auf dem Thünengut in Tellow
Auf dem Hof des bedeutenden Landwirtes, Sozialreformers und Wissenschaftlers Johann Heinrich von Thünen (1783-1850) in Tellow findet am 1. November ein Schlachtefest statt. Dabei wird der Öffentlichkeit gezeigt, wie ein Schwein, das am Vortage geschlachtet wurde, verarbeitet wird. Wurst und Fleisch dürfen gekostet werden, und daneben erfahren die Gäste beispielsweise Wissenswertes über die Haltbarmachung von Lebensmitteln ohne Gefrierschrank.
Weitere Informationen unter www.thuenen.de

Kulinarische Wochen auf Fischland-Darß-Zingst
Darßer Weidelamm, Boddenzander mit Wintertrüffeln, Pommerscher Boskop mit Sanddorngeist: In den Genuss regionaler Küche kommen Feinschmecker während der Kulinarischen Wochen vom 15. Oktober bis zum 15. November in 18 Restaurants auf Fischland-Darß-Zingst. Feinschmecker können aus mehreren kulinarischen Veranstaltungen wählen wie etwa der „Küchen-Party“ im Hotel Meerlust in Zingst am 31. Oktober. Chefkoch Thomas Kumpfe lässt sich und seinem Team von 18.00 bis 23.00 Uhr über die Schultern schauen. Gäste können Teile des Menüs selbst zubereiten. Einige Gänge werden dort gegessen, wo sie zubereitet wurden – in der Küche. Unter anderem stehen Flying Fingerfood, Austern, ein Hummercocktail, Kartoffelschaumsuppe mit Trüffeln oder Müritz-Lamm auf dem Speiseplan. Eine Karte für die Küchen-Party kostet 160 Euro pro Person. Reservierungen unter 0382328850
Weitere Informationen unter www.kulinarische-wochen.de

Kleine Knolle ganz groß: Ludwigsluster Kartoffelwochen
In sieben Restaurants und Bäckereien in und um Ludwigslust, darunter das Vielanker Brauhaus, das Ludwigsluster Schloss-Café oder die Dömitzer Hafen Gastronomie, werden vom 12. bis zum 25. Oktober die Ludwigsluster Kartoffelwochen gefeiert. Gäste erwarten die unterschiedlichsten Menüs mit dem Knollengewächs. Die Auftaktveranstaltung – ein Kartoffelfest – findet am 10. und 11. Oktober auf dem Forsthof in Glaisin statt. Dabei kochen Gäste für Gäste ihre eigenen Kartoffelrezepte und am Kartoffelbüfett können sich die Urlauber satt essen. Das Tribseer Kartoffelmuseum ist ebenfalls zu Gast und erläutert Wissenswertes über das Nachtschattengewächs, ein Metzgermeister verkauft Kartoffelwurst und ein Bauer unterschiedliche Kartoffelsorten.
Weitere Informationen unter www.forsthof-glaisin.de

Wildbret und Waldaktie: Usedomer Wildwochen
Vom 10. bis 24. Oktober laden 31 Gastronomen zum kulinarischen Höhepunkt auf der Insel Usedom – den Usedomer Wildwochen – ein. Eröffnet werden sie am 10. Oktober um 11.00 Uhr auf dem Bansiner Konzertplatz. Hier werden die Besucher direkt mit Wildschwein am Spieß und Hirschsteak verwöhnt, die Wolgaster Jagdhornbläser geben sich dazu ein Stelldichein, und das Forstamt informiert über Wild und Wald.

Mit dem in der Förstersprache so genannten „Bocksilvester“ – dem letzten Tag im Jahr, an dem die Rehböcke vor der Schonzeit geschossen werden dürfen, findet am 15. Oktober ein weiterer Höhepunkt der Wildwochen statt. Neben einem ausgiebigen Frühstück mit Jägern und Förstern erwarten die Besucher eine Falknershow, Hundevorführungen und Skulpturenschnitzer. Gäste haben hier die Gelegenheit das Wild frisch zu erwerben.

Daneben findet der Klimaschutzgedanke Eingang in die Usedomer Wildwochen. Am 22. Oktober findet erstmalig ein „Fünf-Gang-Menü mit Waldaktie“ statt. Dabei tischen fünf Spitzenköche der Insel im Forsthaus Damerow ein Menü auf, das mit einer Waldaktie garniert ist. Zwei Tage später, am 24. Oktober, haben Waldaktionäre und solche, die es werden wollen, bei der Pflanzaktion ab 11.00 Uhr im Klimawald Damerow die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen.

Hintergrund Waldaktie: Für den Kaufpreis einer Waldaktie in Höhe von zehn Euro können auf einer Fläche von zehn Quadratmetern Bäume gepflanzt und gepflegt werden, die die im Urlaub von einer vierköpfigen Familie verursachten Kohlendioxid-Emissionen ausgleichen – 500 Kilometer An- und Abreise inklusive. Dabei setzt eine Familie im Durchschnitt rund 850 Kilogramm CO2 frei, was gemessen an den Emissionen durch Flugreisen ein vergleichsweise geringer Wert ist. Urlauber können sich für die mehrmals im Jahr stattfindenden Pflanzaktionen in den sieben Klimawäldern im Nordosten anmelden und ihren Baum selbst in die Erde bringen.
Weitere Informationen: www.waldaktie.de

Kühlungsborner Gourmet-Tage
Kühlungsborn entdecken Gäste am besten während der Kühlungsborner Gourmet-Tage vom 13. November bis 21. November. Dann nämlich laden das „Hotel Residenz Waldkrone“, das „Aquamarin“, das „Neptun“, das „Vier Jahreszeiten“ sowie der „Herzogliche Wartesaal“ im Molli-Bahnhof in Heiligendamm zu den Kühlungsborner Gourmet-Tagen in ihre Restaurants ein. Dabei haben die Urlauber die Wahl, entweder das so genannte Hopper-Menü zu buchen, bei dem jeder Gang in einem der teilnehmenden Häuser gegessen wird oder die kulinarischen Themenabende auszuprobieren, bei denen sie sich für ein Haus entscheiden. Das Hotel Neptun möchte Gäste beispielsweise unter dem Titel „Kann denn genießen Sünde sein“ mit einer Zeitreise durch den deutschen Film der 20er- und 30er-Jahre begeistern.
Weitere Informationen unter www.gourmet-tage.com

Zeit der Krimi-Dinner
Dass Genießen zuweilen auch mit einem gewissen Kitzel einhergeht, können Gäste bei den so genanten Krimi-Dinnern erleben. Im Rostocker Hotel Sonne beispielsweise gibt es am 15. Oktober eine Kombination aus einem Vier-Gänge-Menü mit einer spannenden Kriminalgeschichte zu erleben. Die Zuschauer haben dabei die Wahl, an dem Krimi aktiv mitzuwirken oder sich entspannt zurückzulehnen. Karten sind unter der Rufnummer 01805 302022 erhältlich.

„Mord an Bord, Mylord“ heißt auch auf dem vorpommerschen Rittergut Bömitz. Am 22. November ab 18.00 Uhr kann hier ebenfalls ein Mord aufgeklärt werden, der auf der fiktiven 125-Jahre-Trafalgar-Schlacht-Party des Lord Reginald Bromstroke passiert. Karten gibt es für 65 Euro pro Person unter 039724 22540.

Am 1. Dezember heißt es im Schloss Schlemmin bei Fischland-Darß-Zingst: „Bei Verlobung Mord!“ Das Krimi-Dinner in vier Gängen kostet 69 Euro pro Person und kann unter der Rufnummer 038225-516 0 bestellt werden.

Plau kocht
Unter dem Titel „Plau kocht“ kreieren sieben Gastronomen des Städtchens Plau am See in der Mecklenburgischen Seenplatte im Herbst und Winter einmal im Monat ein gemeinsames Menü. Lost geht es am 17. Oktober im Parkhotel Klüschenberg. Dort erwartet die Gäste ein Menü, dass sich an der örtlichen Sagengeschichte um die Hexe Paulina dreht. Weitere Termine unter www.plau-kocht.de


Kommentare sind geschlossen.