Hansestädte

Präsident des FC St. Pauli inszeniert Kreisler-Oper in Rostock

23 Nov , 2009  

Rostock. Der Präsident des FC St. Pauli, Corny Littmann, inszeniert in Rostock die Kreisler-Oper „Das Aquarium oder die Stimme der Vernunft“. Littmann, der neben dem Fußballverein zwei Privattheater auf der Hamburger Reeperbahn, das Schmidt-Theater und Schmidts Tivoli, mit Erfolg leitet – das St. Pauli-Musical „Heiße Ecke“ begeisterte in mehr als 1500 Vorstellungen eine Dreiviertelmillion Zuschauer – erfüllt sich mit seiner Arbeit an Georg Kreislers Oper einen großen Traum. Kreisler ist der Vater rabenschwarzer Chansons, die sich sich längst als zeitlose Klassiker entpuppt haben. Am 24. November, am 9. und 18. Dezember sowie am 28. Januar zeigt das Volkstheater Rostock seine tragikomischen Oper. Sie schildert den Egoismus der Menschen und dessen Absurdität. „Die Welt ist für mich ein Pulverfass“, erklärte der Wiener. 1922 in der Donaumetropole geboren, ist der Komponist ein Phänomen. Er gilt als Meister der Sprache, wurde durch seine hintergründigen und makabren Chansons, aber auch durch seine kompromisslose Kritik an Gesellschaft und Politik bekannt. Die musikalische Leitung der Oper liegt in den Händen von Peter Leonard, dem Intendanten des Volkstheaters. Sechs Solisten stehen auf der Rostocker Bühne im Großen Haus, die wie Fische im Aquarium schwimmen, sich begegnen und wieder aus den Augen verlieren.


Kommentare sind geschlossen.