Hansestädte

Über 1,2 Mio. Besucher kamen 2009 ins Deutsche Meeresmuseum

6 Jan , 2010  

Stralsund. Auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2009 kann die Stiftung Deutsches Meeresmuseum zurück blicken. Genau 1 212 260 Besucher konnten an den insgesamt vier Museumsstandorten – MEERESMUSEUM, NAUTINEUM, OZEANEUM und NATUREUM – gezählt werden. Damit gehört das Deutsche Meeresmuseum zu einer ganz kleinen Gruppe von nur vier Museen in Deutschland, die über eine Million Besucher im Jahr begrüßen können.

Den größten Zuspruch konnte dabei das OZEANEUM mit 802 540 Besuchern verzeichnen. „Diese positive Resonanz zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“, ist sich der Geschäftsführer der OZEANEUM Stralsund GmbH und Direktor des Deutschen Meeresmuseums, Dr. Harald Benke, sicher. Zum Vergleich: einst waren jährlich 550 000 Besucher für das OZEANEUM kalkuliert worden, um den Betrieb des jüngsten Museumsstandortes zu sichern. Die weiteren Museumsbesucher in 2009 verteilen sich auf das MEERESMUSEUM mit 279 392, das NATUREUM mit 119 930 und das NAUTINEUM mit 10 398 Gästen.

Auch im neuen Jahr hofft das Deutsche Meeresmuseum auf die Gunst der Besucher. Im OZEANEUM wird im Sommer die langersehnte Pinguin-Anlage eröffnet werden. Des Weiteren soll die Ausstellung „Erforschung und Nutzung der Meere“ realisiert werden. Im NAUTINEUM möchte man neue Ideen umsetzen, wonach es dort bald eine Schauwerft geben soll, um den Bau historischer Fischerboote in Vorpommern zu demonstrieren. Das NATUREUM plant Führungen für blinde und sehschwache Menschen. Im MEERESMUSEUM sollen einige Ausstellungsbereiche, wie z. B. der große Korallenriffpfeiler, der größte in Deutschland, attraktiver gestaltet und aktualisiert werden.

, , , , , , ,


Kommentare sind geschlossen.