Allgemein

Flughafen Rostock-Laage verleiht erstmals auch weltweit Flügel

12 Feb , 2010  

Rostock-Laage- Am Samstag, 27. März, beginnt am Flughafen Rostock-Laage die Sommersaison. Dann haben Urlauber und Geschäftsreisende aus Mecklenburg-Vorpommern die Wahl unter 18 wöchentlichen Abflügen. Die neue Nonstop-Verbindung an das Lufthansa-Drehkreuz München ermöglicht den weltweiten Anschluss an 100 Ziele in 35 Ländern und damit schnelle Verbindungen in die USA, Südamerika, Südafrika und Asien.

Durch Anschlussverbindungen in Köln, Stuttgart und Palma de Mallorca steigt die Zahl der Verbindungen weiter. Insgesamt werden neun Fluggesellschaften den Airport ansteuern und von hier zu über 100 Zielen in über 40 Ländern starten. „Mit der Mischung aus Ferienzielen und Städteverbindungen können wir den Mecklenburgern ein attraktives Produkt anbieten. Urlauber starten von unserem Flughafen komfortabel in die beliebtesten Ferienziele rund ums Mittelmeer, Geschäftsreisenden und Kulturtouristen bieten wir vielfältige und schnelle Verbindungen zu den weltweiten Metropolen, in wichtige europäische Großstädte und Ballungsräume. Zugleich konnten wir die Rolle von Rostock-Laage als Tor zur Ostseeküste weiter stärken“, so Maria Muller, Geschäftsführerin der Flughafen Rostock-Laage-Güstrow GmbH.

Reiseveranstalter wie TUI, Thomas Cook (Neckermann Reisen), alltours, ITS, FTI, Öger Tours oder Türkeispezialist GTI Travel bieten Pauschalarrangements mit Abflügen ab Rostock-Laage an, die im Reisebüro buchbar sind. Darüber hinaus können Einzelplätze auf den Charterflügen sowie den Linienverbindungen reserviert werden. Eine weitere Buchungsfunktion bietet auch der Flughafen selbst auf seiner Internetseite www.rostock-airport.de an.

Willkommen für neue Airlines – erstmals von Rostock nach New York oder Tokio

Erstmals nimmt die Deutsche Lufthansa Rostock mit zwei Wochenendverbindungen nach München in ihr reguläres Streckennetz auf. Über das Lufthansa-Drehkreuz München besteht erstmals ein direkter Anschluss von Rostock an das weltweite Streckennetz der Lufthansa, wie New York, San Francisco, Tokio, Seoul, Mumbai oder Kairo. Lufthansa bedient ab München allein 80 Ziele in Deutschland und Europa. Durch den Einsatz moderner CRJ 900-Jets mit 86 Sitzen steigen sowohl der Reisekomfort als auch die angebotene Sitzplatzkapazität zwischen Küste und Bayern.

Premiere am Ostseeflughafen feiert auch die schweizerische Helvetic Airways, die von der Küste jeden Donnerstag und Sonntag nonstop nach Zürich startet.

Ebenfalls neu in Rostock: Pegasus Airlines, die einen der vier wöchentlichen Flüge ins türkische Antalya durchführt. Und Viking Hellas fliegt die griechische Insel Kreta immer montags an.

Direkter Anschluss in europäische Städteziele

Germanwings behält im Vergleich zum Vorjahr ihr Angebot ab Rostock von sechs wöchentlichen Frequenzen bei. Es ergeben sich neue Anschlussverbindungen nach Kopenhagen, Bologna, Mailand, Warschau und Madrid. Die bisherigen Weiterflüge nach Thessaloniki, Mallorca, Izmir, London, Wien und Zürich bestehen weiterhin.

Der sonntägliche Flug mit Air Berlin nach Palma de Mallorca ist künftig in das Drehkreuz der Fluggesellschaft auf den Balearen eingebunden. Damit eröffnen sich neue Direktanschlüsse auf das spanische Festland nach Madrid, Sevilla, Alicante, Valencia, Barcelona sowie an die portugiesische Algarve.

Noch mehr Urlaub

Air Berlin startet wieder jeden Donnerstag nach Rhodos sowie mittwochs und sonntags nach Palma de Mallorca.

Sonne, Strand und Mittelmeer bietet ebenfalls die türkische Destination Antalya, die neben Newcomer Pegasus in diesem Sommer wieder von Sun Express einmal wöchentlich und von Sky Airlines zweimal wöchentlich angeboten wird.

Der Flughafen Rostock-Laage (IATA: RLG; ICAO: ETNL) ist der größte Verkehrsflughafen Mecklenburg-Vorpommerns. Die als Standort der Bundeswehr eingerichtete Anlage wird seit 1993 durch die Flughafen Rostock-Laage-Güstrow GmbH als ziviler Regionalflughafen genutzt. Von der 1.000 Hektar großen Gesamtfläche sind zirka 60 Hektar für den zivilen Bereich vorgesehen. Bis heute ist diese militärisch-zivile Zusammenarbeit im Flugverkehr in Deutschland einmalig. Durch seinen idealen geografischen Standort etabliert sich der Regionalflughafen immer mehr als attraktives Einreisetor für Ostseeurlauber und Geschäftsreisende. Geografisch bietet sich Rostock auch als Logistikdrehscheibe unter anderem nach Skandinavien, ins Baltikum sowie nach Süd- und Osteuropa an. Mit seiner 24-Stunden-Betriebserlaubnis kann der Airport heute schon von Frachtflugzeugen bis zur Jumbogröße rund um die Uhr bei jedem Wetter angeflogen und abgefertigt werden.


Kommentare sind geschlossen.