Hansestädte

Die Welt zu Gast im Deutschen Meeresmuseum in Stralsund

21 Mrz , 2010  

Stralsund. Die Welt der Walforscher schaut derzeit nach Stralsund, wenn sich deren internationale Elite jetzt in der Hansestadt trifft. Wenn auch erst am kommenden Montag, dem 22. März, offiziell die 24. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft der Walforscher – European Cetacean Society (ECS) – eröffnet wird, finden bereits am Wochenende im OZEANEUM und im MEERESMUSEUM die ersten Workshops statt.

Zu der Tagung, die bis 24. März gehen wird, haben sich bisher 451 Meeressäugerforscher aus 34 Ländern angemeldet, um ihre aktuellen Forschungsergebnisse zu präsentieren. Die ECS ist weltweit die zweitgrößte Gesellschaft von Walforschern.

Das Deutsche Meeresmuseum um Direktor Dr. Harald Benke – einer der Mitbegründer der 1988 von europäischen Walforschern ins Leben gerufenen ECS – ist nach 1997 erneut Gastgeber einer ECS-Tagung, die jährlich in einem anderen europäischen Land stattfindet. Benke hatte im Vorjahr bei der Tagung in Istanbul die Einladung für Stralsund ausgesprochen, wo die Walforschung im Deutschen Meeresmuseum eine lange Tradition hat. Hinzu kommt, dass der Museumsdirektor selbst ein renommierter Walforscher ist. Schirmherrin der diesjährigen Tagung ist Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die mit ihrer Schirmherrschaft die Bedeutung dieser Konferenz für die Erforschung und vor allem den Schutz der Wale weltweit unterstreicht.

Im Rahmen der Tagung wird es am Montag, 22.03.10, u. a. einen so genannten „public talk“ zum Thema „Wale von der Ostsee bis zur Antarktis – Faszinierende Lebewesen in einer sich schnell wandelnden Welt“ geben. Zu dem öffentlichen Vortrag wird der Walforscher Dr. Thomas Henningsen als Gesprächspartner erwartet. Die Veranstaltung im OZEANEUM beginnt um 20 Uhr.


Kommentare sind geschlossen.