Urlaub

Alternativen zum Strand und zu den Seen

20 Jul , 2010  

Das anhaltend heiße Wetter treibt Hunderttausende Menschen an die Strände der Ostsee und an die Ufer der Seen in Mecklenburg-Vorpommern. Keine einfache Situation für Freizeitanbieter, Erlebniszentren und Museen. Dabei bieten viele von ihnen schattige und kühle Plätze und dazu viele interessante Einblicke, wie vier Beispiele führender Erlebnis-Welten zeigen:

Wohl temperiert geht es auch im Müritzeum in Waren/Müritz zu. Die Süßwassertierwelt der Mecklenburgischen Seenplatte kann hier in ihren vielen Facetten bestaunt werden. Im Haus der Sammlungen erwartet die Besucher derzeit eine einzigartige Sonderausstellung zum Thema “Riesen auf sechs Beinen”. Die Hamburger Designerin Julia Stoess präsentiert in den Ausstellungsräumen Insekten in einer völlig neuen Dimension. Die Vizeweltmeisterin der Präparatoren 2008 hat es sich zur Aufgabe gemacht, die faszinierenden Tiere stark vergrößert und wissenschaftlich genau nachzubauen. Lupe oder Mikroskop sind dabei überflüssig, denn durch die enorm vergrößerten Modelle werden den Betrachtern außergewöhnliche Tiere mit kleinsten Details nahe gebracht. Abgerundet wird die Sonderausstellung durch Insekten-Exponate der Naturhistorischen Landessammlung Mecklenburg-Vorpommerns in Originalgröße. Daneben lohnt ein Besuch in der Daueraustellung im Haus der 1.000 Seen. Beginnend mit einer Zeitreise in die Eiszeit, warten einheimische Wasserwelten und Einblicke ins Landleben auf die Besucher.

Hintergrund: Gemeinnütziges Netzwerk “Wie tickt Natur” “Wie tickt Natur” ist eine deutschlandweit einzigartige Kooperation. Der Zoo Rostock, das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl, das Müritzeum in Waren/Müritz und das Ozeaneum in Stralsund haben dieses Netzwerk im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Mit gemeinsamen Aktivitäten soll über die Landesgrenzen hinweg gezeigt werden, dass Erholung, Freizeitspaß und Bildung im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern zusammen gehören. Die Partner erfüllen die höchsten touristischen Qualitätsstandards und tragen allesamt Qualitätssiegel des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern.


Kommentare sind geschlossen.