Urlaub

Das Ostseeparadies

17 Nov , 2011  

Usedom. Synonym für weit reichende weiße Sandstrände, eine einzigartige Naturlandschaft und die frische Ostseeluft. Eine Insel, deren Name einen großen Bekanntheitsstatus genießt. Mit ihren zahlreichen Seebädern lockt sie jedes Zahl unzählige Touristen an – auch in der kälteren Jahreszeit. Denn die Insel Usedom, deren östlicher Teil samt der Stadt Swinemünde bereits zu Polen gehört, weiß noch mehr zu bieten als nur reines Badevergnügen.

Zu Wasser und auf dem Lande

Wasserratten werden sich hier heimlich fühlen, können sie doch aus einem großen Angebot zwischen Kiten, Surfen und Segeln wählen. Auch, wer mit diesen Sportarten bisher noch keine Erfahrungen sammeln konnte, ist herzlich willkommen, sich auszuprobieren: Segel- und Surfschulen laden zu Kursen und Stunden ein, sodass Anfänger und Könner ganz auf ihre Kosten kommen. Wem das Brett dann doch etwas zu unsicher ist, der kann auch das Paddel schwingen und sich mit einem Kajak oder dem Kanu auf Erkundungstour begeben.

Auch zu Lande kennt die Insel ein großes Angebot. Zahlreiche Reiterhöfe laden zu langen Ausritten ein. Wer nicht so gern selbst auf dem Pferd sitzt, ist dann bei den Dressurshows willkommen. So sind die Shows auf dem Reiterhof in Bannemin ein unvergleichliches Spektakel, in dem jede einzelne eine in sich geschlossene Geschichte darstellt, untermalt von Musik.

Küstenkultur

Auch die Zinnowitzer Ostseebühne erfreut sich großer Beliebtheit und ist mit ihren Vinetafestspielen schon lange kein Geheimtipp mehr. Neben dem alljährlichen Usedomer Musikfestival finden sich unzählige kleinere, aber nicht minder lohneswerte kulturelle Veranstaltungen in den Städten – auch zur kalten Jahreszeit. So sollte man zum Beispiel den Wintermarkt oder das Winterstrandkorbfest auf keinen Fall missen.

Während in den warmen Sommermonaten das Camping eine wundervolle Urlaubsart darstellt, bieten sich in der etwas kälteren Zeit eher wetterunabhängige Alternativen an. So kann man leicht eine Ferienwohnung auf Usedom mieten oder sich für eine der zahlreichen kleinen Pensionen entscheiden. Ganz gleich, welche Wahl man trifft – bereuen wird man sie auf keinen Fall.


Kommentare sind geschlossen.