Ostsee

Yoga im Reizklima

2 Dez , 2011  

Ein Urlaub an der Ostsee bietet sich aufgrund des so genannten Reizklimas besonders für Menschen an, die an Erkrankungen der Atemwege leiden. Wer Yoga mit einem Urlaub an der Ostsee verbindet, tut seiner Gesundheit auf diesem Weg gleich auf mehrfache Weise etwas Gutes. Doch was versteht man eigentlich unter dem Reizklima?

 

Reizklima bei Lungenkrankheiten

Ein Reizklima sorgt durch seine Besonderheiten dafür, dass der Stoffwechsel des Organismus angeregt und dadurch eine Heilung beziehungsweise Linderung der Beschwerden für eine gewisse Zeit erreicht wird. Ein Urlaub an der Ostsee wird durch die salzhaltige Luft so zu einer Reise, die der Gesundheit förderlich ist.

Erreicht wird dies durch den Salzgehalt des Meerwassers. Gerade am Strand oder in näherer Umgebung zum Meerwasser ist durch die Gischt auch die Seeluft mit den positiv wirkenden Inhaltsstoffen des Meerwassers angereichert. Bei einem Spaziergang gelangt die gesunde Luft über die Atmung in die Lungen und sorgt dort für eine Reizung, die in vielen Fällen nachhaltig für eine Besserung der Beschwerden bei Atemwegserkrankungen sorgt.

Yoga unterstützt den Organismus

Gerade in den ersten Tagen einer Reise an die Ostsee kann es aber dazu kommen, dass durch das Meerwasser die Atemwege sich erst an das Reizklima gewöhnen müssen. Man ist müde oder bekommt unter Umständen einen leichten Schnupfen. Dies ist allerdings nicht mit einer echten Krankheit gleichzusetzen – der Körper reagiert nun auf das Reizklima und setzt sich mit ihm auseinander. Nach einem solchen Yoga Urlaub an der Ostsee   können Beschwerden der Atemwege allerdings lange Zeit einen milderen Verlauf einnehmen.

Es bietet sich an, Yoga bei einem solchen Urlaub an der Ostsee auszuüben. Yoga hat einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System und hilft dem Körper zu entspannen. Wer entspannt und gleichzeitig gestärkt aus einem Yoga-Urlaub an der Ostsee im Reizklima heimkehrt, hat viel für seine Gesundheit getan.


Kommentare sind geschlossen.