Darß

Der Darß schließt sich nordöstlich an das Fischland an und geht seinerseits im Osten in die Halbinsel Zingst über, die Grenze bildet hier der Prerower Strom. Im Norden wird er von der Ostsee und im Süden vom Saaler Bodden und vom Bodstedter Bodden begrenzt, die zur Darß-Zingster Boddenkette gehören. Der Darß hat eine Nord-Süd-Ausdehnung und eine West-Ost-Ausdehnung von jeweils zehn bis zwölf Kilometern und umfasst die Dörfer Born a. Darß, Prerow und Wieck. Der Ortsteil Ahrenshoop der Gemeinde Ahrenshoop gehört zum Vordarß, während die südlicheren Ortsteile Ahrenshoops, Althagen und Niehagen, zum Fischland gehören.

Der größte Teil des Darßes ist von Wald bedeckt, dem 5800 ha großen Darßwald. An der Nordspitze des Darßes, am Darßer Ort, steht der gleichnamige Leuchtturm. Über die geologische Entwicklung sowie die Flora und Fauna des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft informiert die Nationalparkausstellung in Wieck a. Darß und das dem Leuchtturm Darßer Ort angegliederte Natureum als Außenstelle des Meeresmuseums Stralsund. Dem Darßer Ort ist eine ausgedehnte Kette von Sandbänken in nordöstlicher Richtung vorgelagert. Der gesamte Bereich um den Darßer Ort sowie der Nordwestteil des Darßwaldes gehören zur Schutzzone I des Nationalparks und dürfen nur auf ausgeschilderten Wegen begangen werden. Auch der Rest des Waldgebietes ist Teil des Nationalparks.

Der Tourismus spielt auf dem Darß eine sehr große Rolle und ist der bedeutendste wirtschaftliche Faktor für diese Region. Den Großteil der touristischen Unterkunft bildet der Typ des Ferienhauses und der Ferienwohnung, oftmals in privater Hand. Weiteren großen Anteil am touristischen Angebot haben die Campingplätze inne. Es gibt nur ein größeres Hotel (Bernstein-Hotel in Prerow), mehrere mittlere und kleine Hotels und Pensionen. Die vier Orte auf dem Darß sind alle Kurorte, daher auch berechtigt, Kurtaxe von den Besuchern einzuziehen. Die Kurtaxe ist neben den gewerbesteuerlichen Einnahmen die zweite große Einnahmequelle der Gemeinden.

Der Darß ist mit der Usedomer Bäderbahn zu erreichen. Diese fährt im 2-Stunden-Takt von Stralsund über Velgast, Saatel und Kenz nach Barth, von wo aus Busse auf die Halbinsel fahren. Eine Wiederinbetriebnahme der Darßbahn bis Prerow ist geplant.

Die westliche Abbruchkante mit den Windflüchtern („Weststrand“) und die feinsandigen Strände von Prerow („Nordstrand“) werden gerne besucht. Ein Anlaufpunkt ist auch der Leuchtturm am Darßer Ort mit dem Informationszentrum „Natureum“ des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Der weitläufige Darßwald ist für motorisierten Verkehr gesperrt und am besten mit Fahrrädern zu erschließen, die in den Ferienorten auch ausgeliehen werden können. Ein Wanderweg führt am Weststrand entlang. Ein Rundwanderweg führt zum Teil auf Holzbohlen über Kiefernwald, Schilfgebiete und Dünen durch die jüngeren Anlandungsgebiete am Darßer Ort. Zwei massive Eichenbohlentürme ermöglichen auch die Beobachtung von Zugvögeln in den vorgelagerten Strandseen sowie von Schwarz- und Rotwild.