Gliederung

Gliederung: Die Ostsee, zu der verschiedene Meeresbuchten, Förden, Meerengen gehören und in der zahlreiche Inseln unterschiedlichster Größe liegen, lässt sich grob in folgende größere Bereiche unterteilen:

Kattegat

Das 22.000 km² große Kattegat wird in manchen Zusammenhängen der Ostsee zugerechnet obwohl es biologisch, verkehrstechnisch und historisch im Gegensatz zur eigentlichen Ostsee kein Binnenmeer ist.

Beltsee

Die etwa 8.000 km² große Beltsee, auch Westliche Ostsee genannt, umfasst die Meeresgewässer westlich von Seeland, Falster und der sich zwischen dieser Insel und der deutschen Küste bei Rostock erstreckenden Darßer Schwelle. Hier ist das Meer durch Inseln in ein Netz von Meerengen und Buchten geteilt, die mit der eigentlichen Ostsee kaum enger verbunden sind als mit dem Kattegat. Die mittlere Salzkonzentration im Wasser der Beltsee ist gut doppelt so hoch wie in der östlich angrenzenden eigentlichen Ostsee. In mancher Hinsicht kann die Beltsee bis auf Großen und Kleinen Belt allerdings schon der eigentlichen Ostsee zugerechnet werden.

Eigentliche Ostsee

Die Eigentliche Ostsee reicht im weiteren Sinne von der Deutschen Ostseeküste, im engeren Sinne von der Linie Falster–Darß im Westen bis etwa zur Linie Stockholm-Åland-nordwestliches Estland im Nordosten.

Nordöstliche Ostsee

Die Nordöstliche Ostsee umfasst den Finnischen Meerbusen zwischen Estland, Finnland und Russland.

Nördliche Ostsee

Die Nördliche Ostsee von Åland nordwärts zwischen Finnland und Schweden wird vollständig vom Bottnischen Meerbusen eingenommen.