Småland

Småland ist eine historische Provinz  in Südschweden und  gliedert sich in die Regierungsbezirke  Jönköpings län, Kalmar län und Kronobergs län, sowie Teilen von Östergötlands und Hallands län. Småland ist von Östergötland und Västergötland im Norden, Halland im Westen, Schonen und Blekinge im Süden umgeben und wird im Osten von der Ostseeküste begrenzt. Der småländischen Festlandküste vorgelagert ist die Insel und eigene Provinz Öland, welche administrativ zum Kalmar län gehört.

Wichtige Städte sind Jönköping, Kalmar, Nässjö, Oskarshamn, Värnamo, Västervik, Växjö und Vimmerby.

Die Provinz ist typisch skandinavisch, mit großen Nadelwäldern, vielen Seen und ausgedehnten Mooren. Die größten Seen sind Bolmen und Åsnen; die Provinz grenzt außerdem im Nordwesten an den Vättern.

Småland ist durch die Kinderbücher Astrid Lindgrens bekannt. Viele Handlungen ließ sie dort spielen, wo sie selbst aufwuchs. Unter anderem liegt hier das Dorf Lönneberga, in dem Michel lebt. Ihre Geburtsstadt Vimmerby widmete Astrid Lindgren einen Freizeit- und Themenpark, der auch Ausgangspunkt für eine Route entlang der Handlungs- und Drehorte ist.

In Småland entwickelte sich ab dem 18. Jahrhundert ein Zentrum für Glaskunst, das unter dem Namen Glasreich bekannt ist.

Die Bewohner Smålands gelten in Schweden traditionell als besonders geizig und fleißig. Sie können vielleicht als die Schwaben oder Schotten Schwedens bezeichnet werden. Ferienhäuser in Smaland

Småland wurde aus einer Reihe sogenannter „kleiner Länder“ (Schwedisch: små land) gebildet. Eine genaue Definition für den Status dieser Gebiete gab es jedoch nicht. Kennzeichnend für alle war, dass sie eine eigene Versammlung und ein eigenes Rechtssystem hatten. Durch die diffusen Grenzverläufe der Geschichte und durch die unterschiedlichen Zugehörigkeiten zu Kirchenstiften und Provinzen ist eine Region entstanden, die mehr durch ihre Unterschiedlichkeit zu anderen Gebieten, als durch Gemeinsamkeiten zwischen den einzelnen „Ländern“ geprägt ist.

Oft ging die Selbstständigkeit dieser „Länder“ so weit, dass sie sich in Kriegen zwischen Dänemark und Schweden gemeinsam mit ihren Nachbarn auf der dänischen Seite neutral erklären konnten (Bauernfrieden). Je nachdem wie der jeweilige König Druck auf die Ratsversammlung ausübte, bekam er Steuern bewilligt oder abgewiesen. Die Zentralisierungsbestrebungen des Königtums, vor allem unter Gustav Wasa führten zu einer Reihe von Bauernaufständen, die mit dem Dacke-Aufstand 1542 ihren Höhepunkt erreichten.

Etwa ab 1680 kristallisierte sich die heutige Aufteilung von Småland auf die Provinzen Jönköpings län, Kalmar län und Kronobergs län heraus. Es existierten aber auch Perioden, in denen ganz Småland unter einem Statthalter vereint war.