Törnvorschlag I

Tourenvorschlag I:

Einwöchige Reise von Barth nach Rügen / Hiddensee.

Beginnend vom Hafen Barth können Sie noch am Anreisetag in See stechen und eine ca. halbstündige Fahrt nach Zingst unternehmen. Sie können sich an das Boot gewöhnen und erste Eindrücke sammeln. Über den Barther Bodden und durch den Zingststrom geht es nach Zingst. Hier sollten Sie den Hafen Kloss anlaufen. Die Anlagen und Liegeplätze sind gut und der Hafenmeister ist einer der freundlichsten und hilfsbereittesten an der ganzen Küste. In Zingst gibt es ungezählte Gaststätten mit zum Teil hervorragendem Essen, tolle Bars und Sie können noch Ihre Füße in die Ostsee halten.

Am 2. Tag geht die Fahrt weiter, entlang der Kernzone des Nationalparks entweder nach Barhöft (ca. 2 Stunden ), oder sogar bis Hiddensee ( ca. 3,5 Stunden ). Kurz vor barhöft passieren Sie die wohl schönste Stelle Mecklenburg Vorpommerns: Sie fahren auf dem Bodden. Nur wenige Meter neben den Sandbänken der Kernzone mit teilweise tausenden von Wasservögeln und Kranichen. Gleichzeitig sehen Sie dahinter auf die  Ostsee und die Inseln Hiddensee und Rügen. Auf der Festlandseite sehen Sie Felder, Küstenwälder und malerische Dörfer.

By the way: Im Nationalpark haben wir im Frühjahr und im Herbst bis zu 80.000 Kraniche, die sich hier für ihren Flug in die Winter- bzw. Sommerreviere stärken. Darum ist ein Befahren des Nationalparks außerhalb der Fahrrinnen absolut verboten und wird sofort mit empfindlichen Geldbußen geahndet. Aber auch so haben Sie immer wieder Gelegenheit den Nationalpark in den Fahrrinnen zu durchqueren.

Barhöft bietet neben einem malerischen und gut ausgebauten Hafen mit Küstenfischerei, Zollboot, einem Hotel, einem Shop und Restaurants schöne Wandermöglichkeiten in Wald und Heidelandschaft.

Hiddensee ist einzigartig und Autofrei. Sie können Fahrräder leihen oder eine Kremserfahrt buchen. Allerdings sollten Sie nicht unbedingt Vitte anlaufen, da hier der Hafenmeister das genaue Gegenteil von Zingst ist.

Am 3. Tag geht es weiter über den großen Jasmunder Bodden nach Breege. Mittagessen und etwas spazieren! Dann geht’s weiter nach Ralswiek. Dort sollten Sie am Abend unbedingt die Störtebecker-Festspiele besuchen. Ein Freilichterlebnis mit Koggen, Reitern und einem großen Feuerwerk. Täglich kommen bis zu 9.000 Besucher um sich die jedes Jahr neue Geschichte um den Piraten Klaus Störtebecker und seine Mannen anzusehen.

Am 4. Tag fahren Sie nach Stralsund. Die Fahrt dauert etwa 3 bis 4 Stunden. In Stralsund sollten Sie sich das inzwischen fertig gestellte Ozeaneum ansehen oder ins Meeresmuseum gehen. Außerdem ist die Innenstadt Weltkulturerbe und in jedem Fall einen längeren Besuch wert. Alles erreichen Sie in wenigen Minuten, wenn Sie in der City-Marina anlegen.

Am 5. Tag fahren Sie ca. 3 Stunden bis zur Marina Im Jaich in Lauterbach auf Rügen. Sie durchqueren den Strelasund und den Greifswalder Bodden. Nur wenige Minuten entfernt gelangen Sie zum Kleinbahnbahnhof und genießen eine Fahrt mit dem „Rasenden Roland“. Empfehlenswert ist ein Ausstieg in Laanken Granitz. Von hier aus können Sie zum Jagdschloß fahren oder wandern. Dort angekommen werden Sie mit einem Rundumblick über die ganze Insel und einem schönen Museumsbesuch belohnt.

Am nächsten Tag können Sie langsam die Rückfahrt einplanen und in Stralsund, Barhöft oder Zingst übernachten, bevor Sie das Boot am Morgen in Barth übergeben.